Observer Apex

Observer Apex integriert ein aussagekräftiges Endnutzer-Scoring, geolokalisierte Standort-Transparenz und Workflows zur Problembehebung in maximal drei Schritten, um den IT-Teams die Leistungsdaten zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen, um optimale Dienste zu gewährleisten.

Observer Apex ist ein zentraler Kontrollpunkt zur Leistungsüberwachung und Fehlerdiagnose.  Ausgehend von einer Technologie-orientierten oder standortbasierten Perspektive gewährleisten die vordefinierten Workflows auf Grundlage der Bewertung des Nutzererlebnisses (Scoring) die umgehende Problembehebung.

Technologie-basierte Workflows versetzen die IT-Teams in die Lage, ausgehend vom Netzwerk, der Anwendung oder der UC-Kommunikation unverzüglich mit der Untersuchung der Anomalie zu beginnen. Bei der Ermittlung der standortbasierten Leistung können die IT-Teams in einer bestimmten Region, einem bestimmten Land, Rechenzentrum oder sogar Funktionsbereich des Unternehmens beginnen. Zudem lassen sich beide Workflow-Typen kombinieren und das Endnutzer-Scoring auf den gesamten Prozess anwenden, um Dienststörungen möglichst sofort in maximal drei Schritten zu beheben.

Durch das von Observer bereitgestellte End-User-Experience Scoring müssen die Techniker nicht mehr länger wenig aussagekräftige KPIs prüfen. Stattdessen steht ihnen für jede Transaktion ein konkreter Zahlenwert mit Erläuterung und grafischer Leistungsdarstellung zur Verfügung. Die Werte werden auf individueller Ebene gemeldet, in Dashboard-Ansichten logisch zu Gruppen zusammengefasst sowie nach Client, Server, Anwendung und Netzwerk aufgeschlüsselt, um die Fehlerstelle einzugrenzen.

Apex stellt sofort nach der Installation ein Nutzererlebnis in einem Umfang zur Verfügung, das von keiner anderen Lösung zur Leistungsüberwachung und Fehlerdiagnose in Netzwerken (NPMD) erreicht wird. Der Anwender erhält alle Informationen, die er benötigt, um umfassende Einblicke in IT-Dienste zu gewinnen und die Fehlerdiagnose zu beschleunigen.

Überblick über die Leistungsmerkmale und Vorteile

  • Vordefinierte Workflows vermitteln in nicht mehr als drei Schritten aussagekräftige Einblicke in die Leistung des Netzwerks, von Anwendungen und UC-Kommunikationen, um subjektive Schuldzuweisungen zu vermeiden.
  • Die einfach zu bedienende Benutzeroberfläche und die effiziente Erstellung von Dashboard-Ansichten verringern den Schulungsaufwand und steigern die Investitionsrendite (ROI).
  • Mehrdimensionales End-User Experience Scoring zur objektiven Fehlerdiagnose in Netzwerken auf individueller und zusammenfassender Dashboard-Ebene.
  • Die Darstellung der Abhängigkeiten (ADM) auf Anforderung sorgt für eine schnelle Anwendungstransparenz auf mehreren Ebenen und ohne vorherige Konfiguration.
  • Doppelte standortbasierte (Geolokalisierung) oder technologiebasierte Ausgangspunkte bieten einen direkten Weg zur Problemlösung.
  • Die laufend erfasste Verbindungsdynamik bildet komplexe Netzwerk-Transaktionen in Form von aussagekräftigen und übersichtlichen Grafiken ab.
  • Spezifisch angepasste Dashboard-Ansichten stellen logische, zusammenfassende und anwenderdefinierte Überblicke über den Bereitstellungsstatus von Diensten zur Verfügung.
  • Funktionen zum Festlegen von Referenzwerten (Baselining) und Erstellen von Berichten erlauben, langfristige Trends und historische Verläufe zu allen überwachten Kennwerten der Dienste anzuzeigen.
  • Die einfache Integration von Drittanwendungen erlaubt, kritische Transaktionsdaten mühelos mit begleitenden IT-Initiativen, wie zum Ereignismanagement und zur Abwehr von Sicherheitsbedrohungen, zu teilen.